Erbrechts

Erbrecht

Oft folgen nach dem Tod eines Angehörigen gerichtliche Auseinandersetzungen um das Erbe.

Die Auseinadersetzungen entstehen oftmals, weil der Erblasser oder die Erben falsche Vorstellungen über das Thema Erbe haben.

So z. B. dass Schulden des Erblassers nicht vererbt werden, oder man diese im Nachhinein problemlos aus dem Erbe beseitigen könne. Ein anderer Schwerpunkt bildet das Vorliegen einer Gesamthand bei mehreren Erben, im Rahmen derer gesetzlich festgeschrieben ist, dass über das Erbe nicht als Einzelner, sondern nur im Ganzen (mit Zustimmung aller Erben) verfügt werden kann. Dies führt bereits im privatrechtlichen Bereich zu erheblichen Differenzen, im Unternehmensnachfolge geht es hier schnell um einen ganz erheblichen Geldbetrag, Existenzen und nicht zuletzt um das Lebenswerk des Erblassers.